Die Welt von HOVOKK

Im Jahr 2204 hat der Mensch von seiner alten Heimat aus zahlreiche Galaxien erforscht. Überall dort, wo er bewohnbare Welten vorfand, hat er Kolonien gegründet. Terra ist dabei längst ein Ort des Vergessens und des Verfalls geworden. Nur die Schwachen und Armen verweilen noch auf dem sterbenden Planeten. Wer kann, versucht sein Glück in den anderen Welten des Hexagons, des interstellaren Staatenbundes, dem auch ihre außerirdischen Verbündeten – die Markkisianer, die Aidonen und die Perssa – angehören.

Das Hexagon erholt sich von einem jahrzehntelangen Konflikt mit der einst von Menschen geschaffenen Maschinen-Entität Proximo. Auf vereinzelten Welten gibt es Bestrebungen nach Unabhängigkeit vom Hexagon, vor allem auf jenen, die lediglich den Status einer Kolonie der beiden Planeten Terra oder Tarvia innehaben.

Auf Markkis I, der Heimat der humanoiden Markkisianer, begehrt die Provinz der Kertekk gegen das Hexagon auf. Die Geschichte in HOVOKK nimmt ihren Lauf, als die Kertekk in Verdacht geraten, eine interstellare Raumbasis gekapert zu haben. Unter den entsendeten Soldaten, die die Basis befreien sollen, befindet sich auch Lieutenant Brent Carpico. Die Mission entpuppt sich für ihn als ein einschneidendes Erlebnis. Unerklärliche Fähigkeiten kommen bei ihm zum Vorschein, die das Interesse seiner Vorgesetzten wecken. Der Einsatz verschlägt ihn nach Markkis I, wo die Ereignisse sich vollends überschlagen…

Werbeanzeigen